Kaninchen müssen trocken untergebracht sein und dürfen nicht der Zugluft ausgesetzt werden.

Sie sind sehr bewegungsfreudig und brauchen einige Quadratmeter sicheren Auslauf, je mehr, umso besser.

Das Auslaufgehege muss windgeschützt und vor Regen gesichert sein. Die Abdeckung muss so angebracht sein, dass die Kaninchen sich an die Sonne legen können, aber auch Schatten haben, wenn sie das möchten. Im Gehege muss ein trockener Platz vorhanden sein. Am besten wird ein Teil des Geheges mit Platten ausgelegt. Darauf können Einstreu und Stroh ausgebracht werden. Auch kann so gut gereinigt werden. Kaninchen graben gerne Gänge. Hier müssen die Gänge wieder mit Steinen aufgefüllt werden, weil die Kaninchen sonst verschüttet werden können.

Der Stall muss von allen Seiten isoliert sein und im Winter so abgedeckt werden, dass sich die Kaninchen im Stall erwärmen können. Es muss zusätzlich dick Heimtierstreu und Stroh eingestreut werden.

Die Kaninchen dürfen auf keinen Fall für ein paar Stunden in die Wohnung und dann wieder ins Freie. Das macht sie krank.

Kaninchen sind sehr schreckhaft und keinesfalls als Kuscheltiere geeignet. Kinder dürfen nur unter Beaufsichtigung zu den Tieren. Sie müssen den korrekten und behutsamen Umgang mit den Kaninchen unter Anleitung lernen. Wenn sich die Kaninchen bedroht fühlen oder gereizt werden, können sie sich mit Beißen oder Kratzen wehren.

Kaninchen immer wieder kontrollieren, ob sie gut fressen, ob der After sauber ist, ob die Augen oder die Nase tränt oder verklebt ist oder ob das Allgemeinverhalten auffällig ist (wenn sie z.B. nur noch in einer Ecke sitzen).



Wir würden uns freuen, wenn Sie unser Engagement, Tieren in Not zu helfen, mit einer Spende (steuerlich absetzbar) unterstützen würden! Möchten Sie lieber direkt auf unser Konto überweisen, so klicken Sie bitte hier

Helfen Sie mit einer Futterspende

Wir warten schon so lang auf ein Zuhause …

Fundtiere

Fundtiere

Vermisste Tiere

Glückskinder

Glückskinder